Archiv für den Monat Oktober 2014

Buxtehude

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZwischen Hamburg und Stade liegt Buxtehude am Geestrand. Die Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern ist noch immer vom Viver, den Stadtgraben, umgeben. Im Fleth, dem mittelalterlichen Hafen, liegt der Ewer Margareta. Von der Stadtbefestigung ist außerdem noch der Marschtorzwinger erhalten, in dem heute Ausstellungen stattfinden. Mit der St. Petri-Kirche gehört Buxtehude zur Backsteingotik.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Advertisements

Kräne

Als ich meine Fotos aus Stade auswählte, entdeckte ich die verschiedenen Kräne, die ich nebenbei aufgenommen hatte.

Stade

Die Hansestadt Stade liegt als schönes Ausflugsziel an der Unterelbe zwischen Hamburg und Cuxhaven. Beim Bummel durch die Altstadt mit dem mittelalterlichen Hansehafen, den prächtigen Hausfassaden, dem Burggraben und der Wallanlage, die inzwischen als Grünanlage dient, entdeckt man zahlreiche Fotomotive.
Für das leibliche Wohl sorgen Restaurants und Cafés. Einzelhändler, Galerien und Museen locken mit ihren Angeboten. So lohnt sich eine Besichtigung des Schwedenspeichers.
Die Stadt bietet das ganze Jahr über eine Reihe Aktivitäten an, wie Stadtführungen, Bootstouren, Altstadtfest und Opernball. Aber auch das benachbarte Alte Land lohnt einen Besuch.

Gully kleinBurggraben kleinCosmaeWilhadiHansehafen

Hagebutten

HagebuttenHagebutten2

Vor Jahren bin ich mit einer Freundin durch den Park gezogen und habe Hagebutten gesammelt. Eine recht stachlige Angelegenheit. Anschließend habe ich ziemlich lange in der Küche mit den Teilen gekämpft und Marmelade gekocht, die leider auf wenig Begeisterung stieß, obwohl sie gesund sein soll.

Hafencity – ein neuer Stadtteil entsteht

DSC00577-kleinDSC00589-kleinDSC00591-kleinAuf Hamburgs größter Baustelle entsteht seit 2001 ein moderner, attraktiver Stadtteil, die Hafencity. An einigen Stellen ist die Sandwüste, die nach dem Abriss der alten Gebäude entstand,schon bebaut und mit pulsierendem Leben gefüllt.
Die freie Fläche entstand, weil die Schiffe größer wurden und der Stückgutverkehr den Containern wich. Der alte Hafen wurde zu klein und die Schiffe zogen zum Containerhafen um. In ein paar Jahren werden nur noch die Wasserläufe an die einstige Funktion des Geländes erinnern.
Abriss ist in Hamburg nicht unüblich. Auch für den ehemaligen Freihafen musste vor 130 Jahren auf den Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm die Wohnbebauung weichen.

DSC00602-klein