Schlagwort-Archive: HafenCity

Mit der Buslinie 111 durch Hamburg

Eine preiswerte Möglichkeit Hamburg zu entdecken ist die Buslinie 111. Alle 20 Minuten fährt sie vom Bahnhof Altona zur HafenCity, vorbei am Altonaer Rathaus (einem ehemaligen Bahnhof), dem Fischmarkt, der Reeperbahn, dem Michel (dem Hamburger Wahrzeichen), der Speicherstadt bis zur neuen HafenCity.

Natürlich musste ich die Strecke einmal ausprobieren und so machten wir an einem etwas ungemütlichen, aber immerhin trockenen Tag, einen Familienausflug nach Hamburg. Leider hatte ich vor lauter Organisieren vergessen, den Fotoapparat mitzunehmen, daher musste das Handy herhalten.

20161023_174409

Fischauktionshalle in Altona

20161023_154255

Am Ziel: Blick auf St. Katharinen und das Mahnmal St. Nikolai

20161023_152526

Am Ziel in der Speicherstadt

 

Hafencity – ein neuer Stadtteil entsteht

DSC00577-kleinDSC00589-kleinDSC00591-kleinAuf Hamburgs größter Baustelle entsteht seit 2001 ein moderner, attraktiver Stadtteil, die Hafencity. An einigen Stellen ist die Sandwüste, die nach dem Abriss der alten Gebäude entstand,schon bebaut und mit pulsierendem Leben gefüllt.
Die freie Fläche entstand, weil die Schiffe größer wurden und der Stückgutverkehr den Containern wich. Der alte Hafen wurde zu klein und die Schiffe zogen zum Containerhafen um. In ein paar Jahren werden nur noch die Wasserläufe an die einstige Funktion des Geländes erinnern.
Abriss ist in Hamburg nicht unüblich. Auch für den ehemaligen Freihafen musste vor 130 Jahren auf den Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm die Wohnbebauung weichen.

DSC00602-klein

Besuchstour durch Hamburg

Natürlich gibt es in Hamburg auch andere Beschäftigungen als Wassersport. Man kann zu den Landungsbrücken bummeln, sich die Schiffe ansehen und anschließend durch den alten Elbtunnel laufen.
Wenn man Lust hat, kann man auch den Elbwanderweg 23 Kilometer bis zur Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft in Schulau weiterlaufen, vorbei am Fischmarkt, dem Museumshafen in Oevelgönne, dem Jenisch Haus mit dem Ernst Barlach Haus und dem Süllberg in Blankenese.
Oder man besichtigt den Michel, das Wahrzeichen der Stadt. Gegenüber befinden sich die Krameramtsstuben. Natürlich sind auch die anderen Hauptkirchen (St. Petri, St. Jakobi, St. Katharinen und das Mahnmal St. Nikolai) und das Rathaus sehenswert. In der Nähe befinden sich das Chilehaus, ein Kontorhaus, und die neue HafenCOLYMPUS DIGITAL CAMERAity, die im ehemaligen Freihafen entsteht.

.