Schlagwort-Archive: Hamburg

Jenischpark

Einer der schönsten Hamburger Parks ist der Jenischpark. Er liegt in Othmarschen an der Elbchaussee. Wer nicht nur im englischen Garten spazieren möchte, kann das Jenisch-Haus und das Ernst-Barlach-Haus besichtigen.

Spaziergang am Elbhochufer

Wir liefen am Elbhochufer elbabwärts. Am Strand entlang war es mir zu sandig. Bei dem schönen Wetter hielten sich eine Reihe Sonnenhungrige dort auf. Zuerst ging es durch Oevelgönne, vorbei an den alten Häusern der Lotsen und Kapitäne. Unten am Strand liegt der große Findling „Der alte Schwede“, der beim Ausbaggern der Elbe gefunden wurde. Der Weg führt vorbei an Parks, die ehemals von reichen Kaufmannsfamilien angelegt wurden. Leider war der Weg in Höhe des Jenischparks gesperrt, sodass wir die Wahl hatten, am Stand oder an der Elbchaussee weiterzulaufen. Da ich noch zum Jenischpark wollte, entschieden wir uns für die Elbchaussee. Auch dort wird momentan wie gefühlt in ganz Hamburg gebaut.

Museumshafen Oevelgönne

Wir fuhren mit der Fähre bis zur Haltestelle Oevelgönne/Neumühlen. Dort bestaunten wir erst einmal die alten Schiffe im Museumshafen Oevelgönne. Wer Lust hat, kann auf den Museumsschiffen auch einen Ausflug buchen. Aber wir wollten nur spazieren gehen.

Auf der Elbe

An einem schönen Oktobertag beschlossen wir, wieder einmal einen Ausflug über die Elbe zu machen, diesmal mit der Fähre. Wir starteten bei herrlichem Sonnenwetter am Anleger in Finkenwerder. Vom Boot aus hat man einen tollen Blick auf das andere Elbufer mit seinen Villen und den Hafen mit den Kränen und Containerbrücken.

Alsterwanderweg

Viele kennen die Alster nur als See, der mitten in der Stadt Hamburg liegt, dabei ist die Alster ein 56 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe. Sie entspring in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. In Hamburg, bzw. damals vor den Toren Hamburgs, wurde sie im Mittelalter aufgestaut, um eine Kornmühle zu betreiben. Die Hamburger freuen sich noch heute an dem großartigen Freizeitareal. Im Sommer ist die Außenalster voller Segel-, Ruder- und Tretboote. Ausflugsschiffe schippern Ausflügler über den See und in die Kanäle. Rund um die Außenalster laden Grünanlagen und ein Wanderweg zum Spazieren ein. Aber auch der Oberlauf ist interessant.

37 Kilometer lang ist der Alsterwanderweg, nur der nördlichste Teil des Flusses mit den umliegenden Mooren steht unter Naturschutz. Ab Kayhude bis zur Mündung in die Elbe kann man schöne Wanderungen unternehmen.

Wir sind vom Bahnhof Ohlsdorf ein paar Kilometer nach Norden gewandert. Da das Wetter kühl und durchwachsen war, waren nicht so viele Spaziergänger unterwegs.

Archäologischer Wanderpfad in der Fischbeker Heide

Da wohnt man schon so lange an einem Ort und kennt dennoch viele Sehenswürdigkeiten in der Nähe nicht. Aber Dank Corona arbeiten wir jetzt verschiedene Wanderwege ab, so auch den archäologischen Wanderpfad in der Fischbeker Heide.

Bisher kannte ich nur die Heideflächen des Naturschutzgebietes, diesmal liefen wir durch den Mischwald, vorbei an alten Behelfsheimen mitten im Wald und studierten einige der elf Informationstafeln der Bodenfunde. Leider spielte das Wetter nicht gut mit, es war diesig, sodass die Handykamera überfordert war und nur die Aufnahmen am Waldrand halbwegs scharf waren.

Da es sehr früh dunkel und der Regen stärker wurde, haben wir nur eine kleine Runde gedreht. Sicher sind wir mehr als die vier Kilometer gelaufen, die der Pfad lang sein soll, aber wir hatten Probleme, die verschiedenen Wegmarkierungen zu entziffern, sodass wir nicht immer sofort zur nächsten vorgeschichtlichen Grabstätte fanden und auch einige ausgelassen haben.

In normalen Zeiten ist die Orientierung sicher einfacher, weil dann auch das Informationshaus im Schafstall geöffnet ist. Aber sicher sind wir nicht das letzte Mal dort gewesen.

Regionalpark Rosengarten

Archäologie der Zukunft

NDR-Ratgeber

Mit der Buslinie 111 durch Hamburg

Eine preiswerte Möglichkeit Hamburg zu entdecken ist die Buslinie 111. Alle 20 Minuten fährt sie vom Bahnhof Altona zur HafenCity, vorbei am Altonaer Rathaus (einem ehemaligen Bahnhof), dem Fischmarkt, der Reeperbahn, dem Michel (dem Hamburger Wahrzeichen), der Speicherstadt bis zur neuen HafenCity.

Natürlich musste ich die Strecke einmal ausprobieren und so machten wir an einem etwas ungemütlichen, aber immerhin trockenen Tag, einen Familienausflug nach Hamburg. Leider hatte ich vor lauter Organisieren vergessen, den Fotoapparat mitzunehmen, daher musste das Handy herhalten.

20161023_174409

Fischauktionshalle in Altona

20161023_154255

Am Ziel: Blick auf St. Katharinen und das Mahnmal St. Nikolai

20161023_152526

Am Ziel in der Speicherstadt