Ratzeburger See

Der Ratzeburger See im Südosten von Schleswig-Holsten ist ein schönes Ausflugsziel von Hamburg oder Lübeck. Im Sommer laden die Badestellen zum Schwimmen ein. Aber auch viele Wassersportler vergnügen sich auf ihm. Wir sind schon öfter auf ihm gepaddelt. Wem der See nicht reicht, der kann über die Wakenitz bis Lübeck weiterfahren.

Benannt ist der See nach der hübschen Kleinstadt Ratzeburg, die auf einer Insel im See liegt und über Dämme mit dem Festland verbunden ist. Durch die Dämme wird der See in vier Seen geteilt: Küchensee, Stadtsee, Domsee und dem großen Ratzeburger See. Um den See lässt es sich wandern oder auch Radtouren machen.

Alsterwanderweg

Viele kennen die Alster nur als See, der mitten in der Stadt Hamburg liegt, dabei ist die Alster ein 56 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe. Sie entspring in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. In Hamburg, bzw. damals vor den Toren Hamburgs, wurde sie im Mittelalter aufgestaut, um eine Kornmühle zu betreiben. Die Hamburger freuen sich noch heute an dem großartigen Freizeitareal. Im Sommer ist die Außenalster voller Segel-, Ruder- und Tretboote. Ausflugsschiffe schippern Ausflügler über den See und in die Kanäle. Rund um die Außenalster laden Grünanlagen und ein Wanderweg zum Spazieren ein. Aber auch der Oberlauf ist interessant.

37 Kilometer lang ist der Alsterwanderweg, nur der nördlichste Teil des Flusses mit den umliegenden Mooren steht unter Naturschutz. Ab Kayhude bis zur Mündung in die Elbe kann man schöne Wanderungen unternehmen.

Wir sind vom Bahnhof Ohlsdorf ein paar Kilometer nach Norden gewandert. Da das Wetter kühl und durchwachsen war, waren nicht so viele Spaziergänger unterwegs.

Schaalsee

Der Schaalsee liegt zwischen Hamburg, Lübeck und Schwerin und gehört zu Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Früher verlief die innerdeutsche Grenze durch den See, dadurch wurde die unberührte Natur erhalten. Nach Grenzöffnung wurde der weit verzweigte Schaalsee mit seinen Halbinseln und Seen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Baden, Befahren mit Booten, selbst Spaziergänge sind nur an bestimmten Stellen und Wegen erlaubt. Aber gerade deshalb sind Ausflüge zum tiefsten norddeutschen See lohnenswert.

Fischbeker Heide im Winter

Auch im Winter ist die Fischbeker Heide im Süden Hamburgs einen Spaziergang wert. Ein Teil des Geländes war früher ein Truppenübungsplatz der Bundeswehr. Der vordere Bereich der Kaserne wird seit ein paar Jahren mit Wohnungen bebaut, während das Truppenübungsgelände dem Naturschutzgebiet dazugeschlagen und die Heidefläche durch Rodung vergrößert wurde.

Ein Teil der Heidefläche wird vom Segelflug-Club Fischbek genutzt und gepflegt.