Schlagwort-Archive: Let’s Dance

Meine Tanzwoche

Meine Tanzwoche begann am letzten Apriltag mit dem Tanz in den Mai. Freunde hatten uns gefragt, ob wir mit ihnen in einer Tanzschule feiern. Wir kannten sie vorher nicht, waren mit dem Abend aber sehr zufrieden. Es gab einen großen, freundlichen Saal und geeignete Musik. Natürlich konnten die Gäste tanzen, sodass wir uns auf der Fläche vernünftig und unfallfrei bewegen konnten. Fliegende oder tanzende Hexen sahen wir in der Walpurgisnacht allerdings nicht, dafür Maikäfer, auch wenn sie aus Schokolade waren.

Am Freitag folgte dann Let`s Dance im Fernsehen. Schon erstaunlich, was manche Promis in den paar Wochen erlernen. Ich habe allerdings immer den Verdacht, dass einige bereits erhebliche Vorkenntnisse besitzen. Vielleicht jahrelangen Ballettunterricht seit oder Tanzunterricht in der Schauspielausbildung, auf jeden Fall haben viele ein gutes Takt- und Körpergefühl. Wobei ich mich bei einigen Leistungssportlern wundere. Bei denen erwarte ich zwar keine Musikalität, aber Körperbeherrschung. Doch bei manchen fehlt leider beides.

Die Beschwerden über Joachim Llambi verstehe ich nicht. Klar macht er Sprüche, das gehört zu diesen Formaten dazu. Dabei ist er aber erheblich angenehmer als seine Kollegen in den Castingshows. Und fachlich hat er recht. Schließlich ist er ein erfahrener Wertungsrichter. Die Promis verdienen viel Geld mit den Auftritten, also müssen sie auch mit der Kritik leben. Wenn sie sie nicht wegstecken können, dann sollten sie da nicht hingehen.

Gestern Abend folgte der Tatort „Ein Fuß kommt selten allein“. Ich hatte rechtzeitig gehört, dass er diesmal in der Tanzszene spielt, also musste ich ihn mir unbedingt anschauen. Die Folgen aus Münster sehe ich sowieso gern. Und ich war erstaunt, wie viele Tanzszenen vorkamen, sogar der Rechtsmediziner Boerne wurde zum Tanzkurs geschleift. Selbst ohne meine Tanzbegeisterung hätte mir die Folge gefallen. Vielleicht war der Witz manchmal an den Haaren herbeigezogen, aber so etwas gefällt mir besser, als die harten Krimis, in denen alles kleingeschossen wird.

Heute Abend im Fernsehen: Let’s Dance

Seit drei Wochen gibt es endlich wieder die jährliche Tanzstaffel „Let’s Dance“. Natürlich muss ich sie mir als Tanzbegeisterte ansehen, obwohl ich eigentlich kein Freund von Castingshows bin. Trotz der vielen Werbepausen finde ich den Abend unterhaltsam. Zwischendurch kann ich twittern, Kurzgeschichten schreiben oder Zeitung lesen. Auch nicht schlecht. Und hinterher gibt es Gesprächsstoff im Freundeskreis.
Leider haben sich die Hoffnungen der Tanzschulen und Tanzvereine an die Sendung nicht erfüllt. Vor der ersten Staffel wurde ein Sturm auf die Tanzkurse prophezeit, doch der blieb aus. Im Ausland soll es ihn gegeben haben. Da war die Sendung angeblich sehr erfolgreich. Allerdings tanzten dort auch echte Stars, Sportler und Künstler, die eine große Fangemeinde haben.
Vielleicht ist unser deutscher Sender zu geizig, um teure Leute zu bezahlen. Andererseits schlucke ich, wenn ich höre, was die Prominenten dabei verdienen. Dafür muss ein Normalverdiener viele Jahre arbeiten. Und manche treten nur auf, weil sie passend verheiratet und öfter in den Illustrierten abgebildet sind. Hm, ob ich noch Chancen habe, mir einen berühmten Mann zu angeln?

Fernsehabend

Was ich heute Abend mache? Ganz klar: Ich schaue mir um 20.15 Uhr Let’s Dance an. Ich habe fast jede Staffel gesehen und mich manches Mal gewundert. Dachte ich, Sportler können sich gut bewegen, wurde ich etwas Besseren belehrt. Sportler trainieren halt die Bewegungsabläufe, die für ihre Sportart nötig sind, das bedeutet nicht unbedingt, dass sie tanzen können. Außerdem gibt es da auch noch diese blöde Musik. Da haben die Sänger wiederum Vorteile, die sind normalerweise im Takt, auch wenn sie vielleicht Probleme haben, ihre Körperteile zu sortieren. Und so stehen dann einige prominente Herren in der Mitte und lassen die Profitänzerin um sich herumwirbeln. Sieht auch ganz hübsch aus. Auf jeden Fall laden schöne Kleidung, attraktive Menschen und tolle Choreografien zum Träumen ein.