Schlagwort-Archive: Alster

Alsterwanderweg

Viele kennen die Alster nur als See, der mitten in der Stadt Hamburg liegt, dabei ist die Alster ein 56 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe. Sie entspring in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. In Hamburg, bzw. damals vor den Toren Hamburgs, wurde sie im Mittelalter aufgestaut, um eine Kornmühle zu betreiben. Die Hamburger freuen sich noch heute an dem großartigen Freizeitareal. Im Sommer ist die Außenalster voller Segel-, Ruder- und Tretboote. Ausflugsschiffe schippern Ausflügler über den See und in die Kanäle. Rund um die Außenalster laden Grünanlagen und ein Wanderweg zum Spazieren ein. Aber auch der Oberlauf ist interessant.

37 Kilometer lang ist der Alsterwanderweg, nur der nördlichste Teil des Flusses mit den umliegenden Mooren steht unter Naturschutz. Ab Kayhude bis zur Mündung in die Elbe kann man schöne Wanderungen unternehmen.

Wir sind vom Bahnhof Ohlsdorf ein paar Kilometer nach Norden gewandert. Da das Wetter kühl und durchwachsen war, waren nicht so viele Spaziergänger unterwegs.

Weihnachtsmärkte in Hamburg

Kommt man vom Hamburger Hauptbahnhof, beginnt der Weihnachtsmarkt gleich gegenüber in der Spitalerstraße. In der Fußgängerzone stehen die ersten Buden. Weiter geht es auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz. Es folgen die Buden rund um die Hauptkirche St. Petri, den ältesten Teil des Weihnachtsmarkts. Ursprünglich fand am, beziehungsweise im Hamburger Dom, gleich neben der Petri-OLYMPUS DIGITAL CAMERAKirche, der Markt statt. Von damals stammt auch noch der Ausdruck Dom für den Hamburger Jahrmarkt, auch wenn der inzwischen ganz woanders stattfindet. Weiter geht es auf dem Rathausmarkt. Es folgt der Markt am Jungfernstieg, direkt an der Alster, und endet am Gänsemarkt in der Nähe des Dammtorbahnhofs. Aber auch andere Stadtteile, wie Altona, Bergedorf und Harburg, haben inzwischen Weihnachtsmärkte. Als Hamburger braucht man also nicht mehr wegfahren, um über einen Weihnachtsmarkt zu bummeln.

Ferien in Hamburg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wenn man in Hamburg wohnt, braucht man nicht zu verreisen. Die Stadt ist grün und hat viel Wasser. Sobald die Sonne scheint, tummeln sich die Hamburger am, im oder auf dem Wasser. Elbe und Alster sind mit dann mit den weißen Segeln der Boote bedeckt. Auf der Alster und den Fleeten wird gerudert und gepaddelt. Und am Elbstrand und im Alsterpark sonnen sich die Städter, picknicken und grillen.
Natürlich kann man auch mit dem Alsterschiff die Stadt von der Wasserseite erkunden oder eine Hafenrundfahrt machen. Günstiger ist es, einfach mit der Fähre bis Finkenwerder zu fahren. Vorbei an den Landungsbrücken, der Werft, dem Fischmarkt, dem Museumshafen und den Villen der Elbchaussee.
Mit Ausflugsbooten geht es sogar nach Glückstadt oder Buxtehude oder durch die Vierlande bis Bergedorf.