Von Teufelsbrück nach Finkenwerder

Am Rand des Jenischparks liegt die Fähr-und Bushaltestelle Teufelsbrück. Der Legende nach soll der Brückenbauer dem Teufel für seine Hilfe beim Brückenbau über die Flottbek die Seele des ersten Passanten versprochen haben. Als die Brücke fertig war, jagte er einen Hasen darüber.

Wir stiegen in Teufelsbrück in die Fähre, um nach Finkenwerder zurückzufahren. Der Blick auf die Villenseite der Elbe war wieder herrlich. Selbst das Jenisch-Haus ist zu sehen. In Finkenwerder war das Süßwasserwatt bei Ebbe zu sehen. Selbst die kleinen Enten hinterließen im Schlamm Fußspuren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s