Kurzgeschichte des Monats

Nachdem ich vor ein paar Tagen das erste Mal etwas von der Kurzgeschichte des Monats beim Autoren-Netzwerk gelesen habe, musste ich dort gleich herumstöbern. Es gab schon eine Reihe schöner Augustgeschichten. Trotzdem entschloss ich mich, daran teilzunehmen. Zum Glück ist meine Festplatte ganz gut gefüllt, denn Zeit, eine neue Geschichte zu schreiben, habe ich momentan nicht. Und so kann man jetzt auf dem Blog meine Geschichte über den Kampf einer Hundsitterin mit dem betreuten Leonberger lesen.
Für alle, die keine Leonberger kennen: Der Hund von unseren Freunden braucht Einbrecher nicht verscheuchen, würde er auch nicht, dafür ist er viel zu träge und auch viel zu freundlich, aber es reicht, wenn er vor der Haustür liegt. Dann kommt niemand hinein oder hinaus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s